Alle Beiträge von Peter Buchmann, Lauf- und Fitnesscoach

Bücher-Adventskalender 2017, 7. Türchen, Fit ohne Geräte

FIT OHNE GERÄTE von Mark Lauren,
6. Auflage 2012, riva Verlag, München (204 Seiten), ISBN 978-3-86883-166-5

Kategorie: Krafttraining

Das Buch Fit ohne Geräte hat dem funktionellen Krafttraining, den bodyweightexercises, viel neue Aufmerksamkeit beschert, und das zu Recht. Ich besitze das Buch seit Juni 2012 und es trug maßgeblich dazu bei, mit dem Fitness-Adventskalender 2014 an den Start zu gehen.

Lauren erfand das Rad nicht neu, denn alle in diesem Buch vorgestellten Übungen dürften den meisten von uns mehr oder weniger bekannt sein. Klimmzüge, Liegestütze, Kniebeugen etc., wer kennt diese Übungen nicht? Und dennoch avancierte „Fit ohne Geräte“ zu einem Verkaufsschlager unter den Fitnessbüchern. Den Schlüssel zum Erfolg sehe ich hier zum einen in der Einfachheit: Druckübungen, Zugübungen, Übungen für Beine und Gesäß, Core-Übungen und Ganzkörperübungen; das war es, so einfach kann Krafttraining sein. Zum anderen aber auch in den vielen Progressionsmöglichkeiten je Übung. Alleine beim Liegstütz stellt Lauren ca. fünfzehn verschiedene Varianten dieser Übung vor und bewertet deren Intensität mit 1 (leicht) bis 4 (sehr schwer). Ob man tatsächlich alle diese Varianten braucht, um fitter zu werden, ist eine andere Frage 😉 .

Warum ist Krafttraining im Hinblick auf einen schlanken, athletischen Körper effektiver als reines Cardiotraining? Diese Frage beantwortet Lauren im vierten Kapitel des Buchs. Auch wenn ich Laurens Meinung: „Im Gegensatz dazu ist Ausdauertraining ineffektiv und nutzlos“ nicht teile, sehe ich im intensiven Intervallkrafttraining wie Lauren es propagiert sehr viel Potenzial.

Dem für Fitnessbegeisterte wichtigen Thema Ernährung widmet sich Lauren im Kapitel sechs. Im Großen und Ganzen sind seine Empfehlungen, wenn man Muskeln aufbauen will, stimmig. Ob man dafür unbedingt 3 g/d Eiweiß je Kilo Wunschgewicht benötigt, wage ich allerdings zu bezweifeln. Auch sind für mich fünf bis sechs Mahlzeiten am Tag, wie Lauren sie empfiehlt, zu viel des Guten. Mein Ziel ist aber nicht unbedingt viel zusätzliche Muskelmasse 😀 .

Was fand ich an diesem Buch besonders interessant?

Relativ neu waren damals für mich die vielen Trainingsprotokolle, die Lauren in diesem Buch vorstellt. Statt der „üblichen“ 3 Sätze á 8 – 12 Wiederholungen (kommt dir das bekannt vor?) gibt Lauren dem Leser eine Vielzahl an anderen Trainingsmethoden an die Hand: Zirkelintervalle, Supersätze, Hochintensitätssätze, Pyramiden und einige weitere. Damit lassen sich mit immer den gleichen Übungen ganz unterschiedliche Workouts gestalten.

Ganz gut gefallen hat mir das Workout „Das Dach brennt„. „Meine Spiridonis“ kommen gelegentlich beim Mittwochtraining in den Genuß dieser Übung. Sie finden sie auch so toll wie ich 😉 .

Fit ohne Geräte: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht, Mark Lauren, 6. Auflage 2012, riva Verlag, München (204 Seiten), ISBN 978-3-86883-166-5, Preis: 16,99 €.

Dein Peter Buchmann

Bücher-Adventskalender 2017, 7. Türchen, Fit ohne Geräte weiterlesen

Bücher-Adventskalender 2017, 6. Türchen, Die Laufbibel

Die Laufbibel von Dr. Matthias Marquardt
17. Auflage 2017, Spomedis Verlag, Hamburg (544 Seiten), ISBN 978-3-936376-50-0

Kategorie: Laufen

Ich besitze noch die 11. Auflage von 2012, sie umfasst 512 Seiten.

Dr. Matthias Marquardt war früher selbst ein aktiver Triathlet und Marathonläufer. Seine Bestzeit auf der 42,195 km-Strecke beträgt stolze 2 : 51 h. Als Praktiker weiß er wovon er spricht. Ich habe ihn einmal bei einem eintägigen Seminar zum Thema Vorfußlauf live erleben dürfen. Es war, glaube ich, im Jahr 2005 oder 2006.

Das Wort Bibel ist ein Versprechen an den Leser, es impliziert ein sehr umfassendes Werk zum Thema Laufen, das keine Fragen offen lässt. Das Buch hält was der Titel verspricht.

In fünfzehn Kapiteln werden alle relevanten Themen rund um den Laufsport beleuchtet. Nach einer Einführung geht es gleich mit der Lauftechnik, einem von den meisten Läufern unterschätzten Aspekt, los. Die Lauftechnik, die Marquardt als einer der ersten in Deutschland (der erste?) natural running nannte, ist eine von Marquardt´s Stärken, sein Steckenpferd. Auch wenn es hier nicht ganz so in die Tiefe geht wie in dem von mir bereits rezensierten Buch „natural running„, sind die Informationen für den Einstieg in den Laufsport mehr als ausreichend. Wie sollte der Fußaufsatz sein? Wofür brauche ich einen stabilen Rumpf? Warum ist eine gut ausgeprägte Hüftstreckung für ein gesundes Laufen wichtig? Ist es wichtig wie ich meine Arme während des Laufens halte? Auf diese Fragen und noch viel mehr gibt es hier fundierte Antworten.

In den weiteren Kapiteln geht es um Trainingsmethoden, -Planung, den Wettkampf und die Regeneration. Zwischendurch werden Grundlagen des Athletiktrainings erläutert. Ja, das Athletiktraining, oder wie ich es nenne, funktionelles Krafttraining, gehört zum Laufen wie der Tannenbaum zu Weihnachten (zumindest bei uns in Deutschland) 😉 .

In Kapitel neun geht es um semispezifische Sportarten. Es sind nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ Radfahren und Schwimmen, sondern u.a. auch Rudern, Aerobic, Aquajogging und einige andere Vertreter des Ausdauersports.

Für erfahrene Läufer dürften die Aspekte Laufbekleidung, Laufschuhe (ggf. auch Einlagenversorgung) und Bewegungsanalyse keine Fragen aufwerfen. Für Einsteiger in den Laufsport sind es am Amfang essentielle Fragestellungen, denen sich Marquardt in vier weiteren Kapiteln widmet.

Wie es sich für ein gutes Laufbuch gehört, darf das Thema Ernährung nicht fehlen. Davon handelt das vierzehnte Kapitel. Dieses entsprang aber nicht Marquardt´s Feder, sondern es schrieb Dr. Christian von Loeffelholz. Von Loeffelholz ist auch ein Arzt und diplomierter Ernährungswissenschaftler. Daneben  ist er (Kraft-)Sportler und Buchautor. In diesem Kapitel geht es nicht  nur um die Makronährstoffe und deren sinnvolle Verteilung, sondern auch um die Bedeutung der Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente). Nicht zuletzt geht von Loeffelholz auf die Nahrungsergänzungsmittel ein. Diese hält er im Großen und Ganzen für überflüssig. Diesbezüglich darf man natürlich auch anderer Meinung sein 😀 . Dafür, dass dies nur eines von fünfzehn Kapiteln ist, ist dessen Informationsgehalt -nicht nur für den Laufanfänger- mehr als ausreichend.

Verletzungsmanagement im letzten Kapitel sowie diverse Trainingspläne für Distanzen zwischen 5 und 42,195 km runden das umfassende Werk ab.

Was fand ich an diesem Buch besonders interessant?

„Das natural-running-Trainingssystem“ von Marquardt umfasst neben der Lauftechnikschulung, dem Lauf-ABC, auch die wichtigen Aspekte Rumpfstabilität, Laufkraft und Beweglichkeit. Zu allen diesen Bereichen gibt es in Kapitel sechs jeweils einige Grund- und Zusatzübungen. Sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene und Profis finden bei jeder Übung die passende Progressionsstufe.

Die Laufbibel : Das Standardwerk zum gesunden Laufen, Dr. Matthias Marquardt, 17. Auflage 2017, Spomedis Verlag, Hamburg (544 Seiten), ISBN 978-3-936376-50-0, Preis: 29,95 €.

Dein Peter Buchmann

 

Foto: Buchmann privat, “6_Die Laufbibel“

Bücher-Adventskalender 2017, 5. Türchen, Bewegung liegt in deiner DNA

BEWEGUNG LIEGT IN DEINER DNA von Katy Bowman
1. Auflage 2016, riva Verlag, München (253 Seiten), ISBN 978-3-86883-855-8

Kategorie: Beweglichkeit

Bewegung und Beweglichkeit nehmen einen hohen Stellenwert auf LaufenundFitness.de ein. Nicht Umsonst war Beweglichkeit das Thema des letztjährigen Adventskalenders. Das hier vorliegende Buch von Katy Bowman, einer studierten Biomechanikerin, legt einen etwas anderen Fokus auf dieses Thema; zumindest im Vergleich mit, zum Beispiel, Kelly Starrett. Bücher-Adventskalender 2017, 5. Türchen, Bewegung liegt in deiner DNA weiterlesen

Bücher-Adventskalender 2017, 4. Türchen, Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit

GESUNDHEITSGEHEIMNISSE AUS DER STEINZEIT von Mark Sisson,
1. Auflage 2015, Wilhelm Goldmann Verlag, München (411 Seiten), ISBN 978-3-442-22099-1

Kategorie: Ernährung, Sonstiges

Mark Sisson war früher selbst ein sehr guter Marathonläufer mit einer Bestzeit von 2 : 18 h. Diese Leistung musste er sich hart erarbeiten, der Preis dafür war relativ hoch:

„Kurz nach meiner Bestleistung im Marathon sorgten der gigantische körperliche Stress meines Trainingsprogramms und die dafür erforderliche Ernährung von >>hoher Energiedichte<<…zu einer ganzen Folge von ernsten Überlastungsverletzungen, Krankheiten und schließlich Burn-out. Ich sah wie der Inbegriff von Gesundheit aus, war aber völlig überanstrengt und in einem ständigen Entzündungszustand…“.
Mark Sisson

Ich fand mich in den obigen Aussagen zum Teil wieder. Solche Sätze, von denen es in diesem Buch noch viele gibt, regten mich noch mehr zum Nachdenken und Hinterfragen des Sinns von Leistung, (Marathon-)Wettkampf, Bestzeiten…eben schneller, höher weiter, an. Bücher-Adventskalender 2017, 4. Türchen, Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit weiterlesen

Bücher-Adventskalender 2017; 3. Türchen, Greif – for running life

GREIF – FOR RUNNING LIFE von Peter Greif
1. Auflage 2013, Verlag Greif e.K., Seesen (350 Seiten), ISBN 978-3-00-042465-6

Kategorie: Laufen

Peter Greif kenne ich schon ziemlich lange und habe früher selbst nach seinem -etwas modifizierten- Plan „Countdown zur Bestzeit“ trainiert. Seine Trainingspläne funktionieren sehr gut, vorausgesetzt man ist mental bereit und körperlich in der Lage, hohe Umfänge zu laufen und immer wieder seine Comfortzone zu verlassen. Bücher-Adventskalender 2017; 3. Türchen, Greif – for running life weiterlesen

Bücher-Adventskalender 2017, 2. Türchen, Tools der Titanen

TOOLS DER TITANEN von Tim Ferriss,
3. Auflage 2017, FinanzBuch Verlag, München (734 Seiten), ISBN 978-3-95972-046-5

Kategorie: Sonstiges

Das Buch „Der 4 Stunden-Körper“ von Tim Ferriss war nach dem Buch „Frohmedizin“ von Dr. Ulrich Strunz das zweite Buch, das ich verschlungen und bei dem ich ein Aha-Erlebnis nach dem anderen hatte. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass ein weiteres Buch von Tim Ferriss das zweite Türchen des Bücher-Adventskalenders 2017 füllt. Bücher-Adventskalender 2017, 2. Türchen, Tools der Titanen weiterlesen

Bücher-Adventskalender 2017, 1. Türchen, Frohmedizin

FROHMEDIZIN von Dr. Ulrich Strunz,
3. Auflage 2009, Heyne Verlag, München (352 Seiten), ISBN 978-3-453-66026-7

Kategorie: Ernährung

Mit diesem Buch von Dr. Ulrich Strunz begann vor rund sechs Jahren meine Reise ins Land einer bewussten Ernährung, der Vitamine & Co., Blutwerte, Nahrungsergänzungsmittel, Epigenetik und noch viel mehr. Es befindet sich also nicht zufällig im ersten Türchen des diesjährigen Adventskalenders. Bücher-Adventskalender 2017, 1. Türchen, Frohmedizin weiterlesen

Bücher-Adventskalender 2017 – Die Einführung –

Es ist wieder soweit – Der Bücher-Adventskalender 2017

Eigentlich wollte ich den diesjährigen Adventskalender mit dem Thema Ernährung füllen. Ich bin jedoch noch nicht so weit; vielleicht im nächsten Jahr. Stattdessen gibt es nach dem Fitness-Adventskalender 2014, dem Lauf-Aventskalender 2015 und dem Beweglichkeits-Adventskalender 2016 diesmal den Bücher-Adventskalender 2017. Bücher-Adventskalender 2017 – Die Einführung – weiterlesen

Einfach abnehmen

Nichts schmeckt so gut wie sich Schlanksein anfühlt. Diesen Satz las ich vor längerer Zeit im Forum von Dr. Strunz. Ich musste damals schmunzeln, als ich es las, denn es stimmt zu 100%.

Fabian Prell, der im August dieses Jahres ein Interview mit mir geführt hat, lud mich zu einer Blogparade ein; Thema: „Meine besten Abnehm-Tipps“. Ich war zunächst etwas skeptisch, denn meine bisherigen Beiträge haben nur indirekt mit diesem Thema zu tun (bis auf einen). Wenn du zu meiner Zielgruppe gehörst, bist du sehr wahrscheinlich schlank. Wer nach „LaufenundFitness“ lebt, bekommt einen schlanken Körper quasi nebenbei geschenkt. Ich dachte trotzdem über Fabians Einladung nach und erkannte bei einem Spaziergang, dass ein Beitrag zum Thema Abnehmen jetzt doch ganz passend wäre. Weihnachten steht vor der Tür und kurz danach sind die guten Vorsätzen für das neue Jahr für viele wieder ein Thema 😉 . Einfach abnehmen weiterlesen

Heilfasten – ein mächtiges Tool

Seit Jahren praktiziere ich das intermittierende Fasten (IF). Ich bin mir sicher, dass das IF in den letzten Jahren maßgeblich zu meiner Gesundheit und Leistungsfähigkeit beigetragen hat. Meine längste Fastenperiode dauerte bisher 36 Stunden. Mit dem Heilfasten begann für mich aber in dieser Hinsicht ein ganz neues Kapitel. Heilfasten – ein mächtiges Tool weiterlesen