Archiv der Kategorie: Ernährung

Hohe Trainingsbelastung, das Immunsystem und mentale Stärke

In diesem Beitrag geht es um drei vermeintlich unterschiedliche Themen, die jedoch mehr miteinander zu tun haben, als du auf den ersten Blick vermutest. Hohe Trainingsbelastung, das Immunsystem und mentale Stärke weiterlesen

Die Paleo-diet, gute Ansätze für mehr Gesundheit und Fitness

Paleo und diet?

Paleo bzw. auf deutsch Paläo bezeichnet die Altsteinzeit, das Paläolithikum. Diese begann vor rund 2,5 Mio. Jahren und endete vor ca. 10.000 Jahren, in etwa zeitgleich mit Beginn des Ackerbaus und der Viehzucht.

Das englische Wort „diet“ hat im Zusammenhang mit der Paleo-diet nichts mit dem deutschen Wort „Diät“ zu tun. Diet bedeutet hier eine Ernährungsweise bzw. -konzept, ohne das vorrangige Ziel einer Gewichtsreduktion; wie es bei einer Diät der Fall ist. Trotzdem geht eine nachhaltige Senkung des Körpergewichts nebst einem verbesserten Metabolismus (Stoffwechsel) mit der Paleo-diet einher. Die Paleo-diet, gute Ansätze für mehr Gesundheit und Fitness weiterlesen

Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut?

LaufenundFitness heißt die Homepage, auf der du gerade unterwegs bist (danke dafür!). Der Begriff Laufen ist eindeutig und bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung. Was ist aber mit Fitness gemeint? Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut? weiterlesen

Der 4-Stunden Körper

Der 4 Stunden Körper, Fitter – Gesünder – Attraktiver, Mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen.
2. Auflage 2011, Riemann Verlag, München (605 Seiten) -ISBN 978-3-570-50132-0

Hinweis: Es gibt mittlerweile auch die Taschenbuchversion vom 15.12.2014, Goldmann Verlag.

Dieses Buch habe ich bereits in einigen Beiträgen auf meiner Homepage erwähnt. Gekauft habe ich es im Januar 2012, und zwar mit der Absicht, mich in die Thematik „Slow-Carb“-Ernährung einzulesen. Was ich in diesem Buch fand, war aber viel mehr. Das Buch enthält viele tolle Tipps in Bezug auf Effizienz (etwas richtig tun) und Effektivität (das Richtige tun) aus verschiedenen Lebensbereichen. Ferriss nennt es „Die minimal effektive Dosis“.

Die Lektüre dieses Buchs führte dazu, dass ich mittlerweile viele Mindsets in Frage stelle und versuche, da wo ich es für sinnvoll halte, neue Pfade zu beschreiten; so zum Beispiel beim Thema Marathonvorbereitung. Der 4-Stunden Körper weiterlesen

Was, wann und wie soll ich essen? Eine allgemeingültige Anleitung nicht nur für Läufer!

Ich habe in den letzten 3,5 Jahren ernährungstechnisch einiges selbst ausprobiert, sehr viel zum Thema Ernährung gelesen und mir noch mehr Gedanken darüber gemacht. In diesem Beitrag gebe ich dir nun, egal ob Läufer, Kraftsportler oder (noch) Nichtsportler, die aus meiner Sicht wesentlichen und vor allem allgemeingültigen Empfehlungen an die Hand. Dabei ist es egal, ob du Vegetarier, Veganer, Fleischesser, oder was auch immer bist. Was, wann und wie soll ich essen? Eine allgemeingültige Anleitung nicht nur für Läufer! weiterlesen

Ernährung, Sport und Motivation – der Zusammenhang

Alle Läufer ernähren sich gesund, sind schlank und fit… Wer´s glaubt, wird selig. Ein Blick auf das Teilnehmerfeld eines beliebigen Volkslaufs genügt, um zu sehen, dass das nicht stimmt. leider meinen viele Läufer, alles essen zu können, denn durch das Laufen würden sie alles verbrennen.

Bei einem 1 stündigen extensiven Dauerlauf („moderate“ Belastung) werden im Schnitt ca. 500 – 700 kcal. verbrannt1. Nach Abzug des Grundumsatzes von ca. 60 – 70 kcal, der auch im Schlaf stattfindet, verbleiben rd. 440 bis 630 kcal. Diese Energiemenge hast du beispielsweise mit einem Big Mäc und 400 ml Apfelsaftschorle schnell wieder drauf. Ernährung, Sport und Motivation – der Zusammenhang weiterlesen

Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 3

Im 3. Teil der Artikelserie zum Thema intermittierendes Fasten (IF) findest du meine persönlichen Erfahrungen mit dem IF und einige abschließende Bemerkungen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen.

Meine bisherigen Erfahrungen mit IF

Ich bin mit dem Thema IF vor gut 2 Jahren in Berührung gekommen. Übergewicht, Fettabbau oder Ähnliches waren für mich nicht ausschlaggebend, um mit dem IF anzufangen. Vielmehr überzeugten mich die anderen, im 1. Teil genannten Argumente. Gestartet bin ich dann kurz nach dem Hamburg-Marathon Ende April 2013. Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 3 weiterlesen

Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 2

Im Teil 1 zum Thema intermittierendes Fasten (IF) kannst du nachlesen, was das IF ausmacht und welche Vorteile es dir bringen kann.

Bevor ich hier im Teil 2 auf die Vereinbarkeit des IF mit deinen sportlichen Aktivitäten eingehe, muss ich noch zwei „Kleinigkeiten“ aus dem 1. Teil ergänzen bzw. nachholen:

Der Hinweis auf < 10% Körperfettanteil (KFA) und das Sixpack bezog sich natürlich auf das männliche Geschlecht. Ich hatte wohl das Beitragsbild vor Augen als ich das schrieb 🙂 . Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 2 weiterlesen

Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 1

Was ist intermittierendes Fasten?

Intermittierendes Fasten (IF) bedeutet wiederkehrendes Fasten, mit Unterbrechnungen. Es hat nichts mit dem Heilfasten, das über mehrere Tage bis Wochen praktiziert wird, zu tun. Du musst und solltest beim IF auch nicht hungern.

Das IF zeichnet sich viel mehr durch sich abwechselnde Fasten- und Essensphasen ab, in der Regel innerhalb des Tages. Die gängigsten Varianten sind 16/8, 18/6 oder 20/4. Das heißt z.B. bei 16/8, dass du 16 Stunden fastest (einschließlich der Nachtruhe) und innerhalb der restlichen 8 Stunden deine übliche Kalorienmenge zu dir nimmst (8 Stunden-Essensfenster). Auf wie viele Mahlzeiten du deinen Tagesbedarf verteilst, bleibt letztlich dir überlassen. In der Regel reduziert sich aber die Mahlzeitenfrequenz von alleine auf 2 Mahlzeiten pro Tag. Dabei kannst du dich dann auch satt essen 🙂 . Auf Snacks/ Zwischenmahlzeiten solltest du allerdings verzichten 😥 . Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 1 weiterlesen

Die Kohlenhydrate im Ausdauersport – Teil 2 –

Bevor du das hier liest, empfehle ich dir, zuerst den 1 Teil zu diesem Thema zu lesen.

Sport und dauerhaft (very) low carb sinnvoll?

Während eine kurze Phase, zum Beispiel 3 Monate, der speziellen Marathonvorbereitung, in der tlw. auch very low carb praktiziert wird, durchaus positive Effekte haben kann (u.a. deutlich verbesserter Fettstoffwechsel, Gewichtsreduktion), ist eine dauerhafte (very) low carb Ernährung für dich als Sportler (und auch Nicht-Sportler) nicht unkritisch. Um das zu erläutern, muss ich etwas weiter ausholen und mich auf ein für mich etwas wackeliges Terrain begeben (ich bin ja schließlich kein Biochemiker); ich wage es trotzdem 😉 . Die Kohlenhydrate im Ausdauersport – Teil 2 – weiterlesen