Über mich

UPDATES

  Update 2015

Druck

Ich bezeichne mich als einen engagierten und ambitionierten Läufer. In meiner Freizeit beschäftige ich mich viel mit dem Thema Lauftraining, Trainingsmethoden und deren Effektivtät. Daneben widme ich mich gerne und viel dem Thema Ernährung. Eine gesunde Ernährung  ist nicht nur für gute Ergebnisse beim Laufen von großer Bedeutung, sondern sie spielt in allen Bereichen des Lebens eine große Rolle.

Meinen ersten Volkslauf über 10,6km, an dem ich im Oktober 1999 im „zarten“ Alter von 30 Jahren teilnahm,  beendete ich in 48:55 Min. Über einen Halbmarathon ein halbes Jahr später und zwei weitere 10km-Volksläufe nahm ich schließlich im April 2001 an meinem ersten Marathon teil; Zeit 3 Std. und 45 Minuten, eine durchaus passable Zeit, wie ich fand.

Der damit entfachten Lauf-Leidenschaft folgte in den Folgejahren ein Abstecher in den Triathlon. Diesen gab ich jedoch aus Zeitgründen im Jahr 2005 wieder auf, blieb dem Laufen aber weiterhin treu.

Seitdem folgten viele Teilnahmen an diversen Laufevents, darunter 11 Marathons. Meine Bestzeit auf dieser Distanz stellte ich im April 2013 auf: 2 Std. und 59 Min.

Warum habe ich mich trotz der bereits unzähligen Lauf-Seiten im world wide web  dazu entschlossen, einen weiteren Lauf- und Fitness-Blog zu starten?

Während ich bis Herbst 2011 „normal“ trainierte -also nur gelaufen bin und so gut wie kein begleitendes Fitnesstraining praktizierte- und mich „normal“ ernährte -„ich bin ein Läufer also kann ich essen was ich will und wie viel ich will“-, stagnierten meine Wettkampfzeiten. Die bis dato in 2005 erreichte Marathon-Bestzeit von 3 Std. und 21 Min. musste ich mir unter starken Schmerzen hart erkämpfen und konnte danach kaum normal gehen. Die Marathonläufe, die danach kamen, absolvierte ich meistens in einer Zeit um die 3:30 Std. Meine 10km-Bestzeit, ebenfalls aus dem Jahr 2005, belief sich auf 40:42 Min. Im Sommer 2011 schaffte ich die 10km nur noch in 43:37 Min.

Im Herbst 2011 stellte ich meine Ernährung um und fing kurze Zeit später an, an meinem Training herum zu experimentieren.  Die Ergebnisse überraschen mich heute noch und zeigen mir, dass effektives Training und eine angepasste, gesunde Ernährung zu ungeahnten Leistungssteigerungen führen können. Neben einer deutlichen Verbesserung meiner Marathonzeit in 2013 konnte ich im April 2014 mit 1:26 Std. eine neue Halbmarathonbestzeit aufstellen und Anfang Juni 2014, zwei Wochen nach einem Marathonlauf, meine 10km-Bestzeit auf 38:46 Min. verbessern.

Was möchte ich dir auf meinem Blog mitteilen:

Ich möchte auf den folgenden Seiten meine bisher gesammelten und auch künftigen Erfahrungen mit dir teilen und dir so neue Ideen und Tipps für ein abwechslungsreiches, in der Regel gesünderes Training liefern. Ich bin mir sicher, dass auch du mit meiner Hilfe eine spürbare Leistungssteigerung erreichen kannst.  Auch wenn dein Fokus nicht auf neuen Bestzeiten liegt, sondern der Spaß am Laufen im Vordergrund steht, du dich einfach nur fit halten und gesund bleiben möchtest, können dir meine Tipps weiter helfen.

Ist dein Ziel, an deiner Körperkomposition etwas zu verändern, sei es abzunehmen oder den Körperfettanteil zu reduzieren, können dich meine Tipps zur Ernährung und Fitnesstraining womöglich weiterbringen. Lass dich darauf ein und mache deine eigenen Erfahrungen.

Wenn du, so wie ich, die meiste Zeit des Tages im Büro sitzt, sind die Chancen groß, dass deine Mobilität und Stabilität über die Jahre immer schlechter wird. Die Muskeln und Bänder verspannen und verkürzen sich leider durch das viele Sitzen. Das kann nicht nur beim Laufen zu ineffizienten Ausweichbewegungen und letztlich zu Verletzungen führen. Wie man diesen Problemen vorbeugen kann, wird ebenfalls Bestandteil meines Blogs sein.

Was mache ich, wenn ich nicht gerade trainiere oder an meinem Blog arbeite?

Ich arbeite fulltime in der Finanzwirtschaft. Da ich auch eine Familie habe (nein, es ist nicht nur der Hund 🙂 ), weiß ich, dass Zeit ein knappes Gut ist. Bei meinen Tipps werde ich daher auch auf das Thema Optimierung der Trainingszeiten, d.h. effektives Training, eingehen.

Meine Experimentierfreude ist noch lange nicht zu Ende und ich habe den Anspruch, mich weiter zu verbessern. Daher würde ich mich freuen, wenn auch du deine Erfahrungen mit mir teilen würdest.

Vielen Dank und viel Spaß!

Nun bleibt mir nur noch, mich für dein Interesse und die Zeit, die du meinen Beiträgen widmest zu bedanken (du könntest in dieser Zeit auch ein Workout machen 🙂 ).

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und viele neue Erkenntnisse.

Dein Peter Buchmann

(Im September 2014).

 

P.S.: Ich hoffe, dass du mir meine direkte Anrede, also das „du“, nicht übel nimmst. Ich finde, unter uns Läufern ist das Dutzen erlaubt und üblich. Das hat nichts mit geringer Wertschätzung zu tun.

Auch wenn ich mich stets bemühe, meine Texte so klar und sauber wie möglich zu formulieren, kann und es wird wahrscheinlich passieren, dass mir das nicht immer gelingen wird. Ich bin nun einmal kein gelernter Texter und keine Maschine. Deshalb bitte ich dich von vornherein, etwaige Rechtschreibfehler, Wurmbandsätze oder unsaubere bzw. unklare Formulierungen  zu entschuldigen.

 

11 Gedanken zu „Über mich“

  1. Endlich mal ein neuer Fitness-Lauf-Blogg, der nicht nur voll ist von (KH-reichen) Rezepten und Lauf-Events sowie Sich-Selbst-in-den-Himmel-Loben. DANKE!!!

    1. Hallo Julia,

      vielen Dank für deine Vorschusslorbeeren! Ich bemühe mich, interessante Themen aus den Bereichen Laufen, Fitness (funktionelles Krafttraining) und Ernährung für Laufbegeisterte verständlich und nachvollziehbar aufzubereiten. Ich hoffe, du kannst hier für dich die eine oder andere Inspiration finden; es würde mich freuen.

      Viele Grüße
      Peter Buchmann

  2. Hallo Peter,
    eine echt interessante und sehr ausführliche Web-Seite zum Thema Laufen und Fitness.
    Gut finde ich, dass du auch auf die Ernährung und deren Auswirkung auf das Laufen eingehst. Ich denke nämlich, dass viele sich darüber gar keine oder nur wenig Gedanken machen.
    Ich freue mich auf weitere Artikel von dir.
    Liebe Grüße und bis zum nächsten Training
    Sabine Seehusen

    1. Hallo Sabine,
      herzlichen Dank für dein nettes Feedback. Zur Ernährung habe ich noch viele, aus meiner Sicht nicht nur für Läufer interessante Themen auf der To-do-Liste. Also lass dich überraschen :-).
      P.S. „Bei Interesse zu speziellen Ernährungsfragen kannst du mich natürlich auch gerne beim Training direkt fragen“.

      Viele Grüße
      Peter Buchmann

  3. Hej Peter,
    was für ein tolles Blog! Ich bin (leider, verdammt) absolute Nicht-Sportlerin, würde das aber wahnsinnig gerne ändern und einen Sport finden, den ich jederzeit ausüben kann, der an keinen Verein gebunden ist und nichts bzw. wenig kostet. Laufen ist da natürlich ideal. Noch ist mein Schweinehund auf T-Rex-Größe, aber solche Dinge wie dein Adventskalender motivieren mich sehr, danke dafür!
    Zum Thema Ernährung: das Buch No meat athlete/Matt Frazier kennst du sicher? Ansonsten: sehr, sehr interessant! Vielleicht braucht jemand aus deiner Familie ja noch ein Geschenk für dich zu Weihnachten… 😀
    Liebe Grüße, Tanja

    1. Hallo Tanja,
      vielen Dank für Deinen sehr netten Kommentar; ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut.
      Wenn es um Sport/ Fitness geht, denken die meisten entweder an unzählige Lauf-Stunden oder ebenso langes Cardio-Training im Fitnessstudio. Gegen beides ist grundsätzlich nichts einzuwenden, nur es gibt viel effektivere Methoden, um fitt zu werden bzw. zu bleiben. Das Laufen sollte dabei ein fester Bestandteil werden, ja, aber es muss nicht sehr lang und ermüdend sein. Ansonsten kann ich wirklich das Fitnesstraining mit dem eigenen Körpergewicht wärmstens empfehlen. Es gibt unzählige tolle, kurzweilige Workouts, die Dich zum Ziel bringen. Ein guter Einstieg ist mein Fitness-Adventskalender :-).
      Viel Spaß noch dabei!
      Viele Grüße
      Peter

    1. Hallo Stephan,
      herzlichen Dank! Ich gebe das Kompliment gerne zurück (wusste gar nicht, dass man zum Thema „Säfte“ bloggen kann 🙂 ).
      Zum Thema Ernährung werde ich hier noch viel mehr schreiben als bisher. Die letzten 25 Tage dominierte eindeutig das Thema Fitness meinen Blog -wegen des „Fitness-Adventskalenders 2014“-.
      Schöne Weihnachten!
      Peter Buchmann

  4. Hallo Peter,

    ein sagenhaft informativer Blog. Als leidenschaftliche Laeuferin, die sich leider immer wieder mit Wehwehchen quaelen muss, habe ich hier schon sehr viel Hilfe und Inspiration mitgenommen. Immer sachlich dargelegt, fundiert, kritisch hinterfragt (ist mit als Naturwissenschaftlerin sympathisch) und ohne Selbsthudelei, Verallgemeinerungen und leere Versprechungen.
    Weiter so, ich stoebere hier immer wieder gern!

    Franziska

    1. Hallo Franziska,
      das ist ja ein tolles Feedback, ganz herzlichen Dank dafür :-). Es freut mich sehr, dass ich Dir mit meinen Beiträgen das eine oder andere Mal helfen konnte. Ich kenne keinen Ausdauerläufer/ -sportler, der bisher ganz ohne Wehwehchen geblieben ist. Viele dieser Wehwehchen lassen (bzw. ließen) sich mit etwas -mehr- Mobilityarbeit beseitigen bzw. ganz vermeiden. Das Wissen diesbezüglich ist aber leider noch sehr wenig verbreitet; auch bei den Ärzten und Physiotherapeuten.
      Ich freue mich, wenn Du auf meiner Homepage weiterhin ab und zu stöberst 🙂 und ggf. weitere Kommentare postest (auch konstruktive Kritik nehme ich gerne an).

      Viele Grüße
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.