„Ready to Run“ von Kelly Starrett

Ready to Run -Entfessle dein natürliches Laufpotenzial- von Kelly Starrett mit T.J. Murphy
1. Auflage 2015, Riva-Verlag, München (288 Seiten) -ISBN 978-3-86883-568-7

Dieses Buch ist meine neueste „Errungenschaft“. Es ist erst im März 2015 erschienen und sollte, das kann ich schon einmal vorwegnehmen, in keinem Läuferhaushalt fehlen.

Kelly Starrett vertritt die These,

Jeder sollte sich selbst grundlegend gesund und fit halten können.

Spezialisten (Ärzte, Physiotherapeuten etc.) sollten nur in akuten Problemfällen hinzugezogen werden. Diesen Ansatz finde ich einfach großartig und praktiziere ihn selbst, so gut es geht.

Wer „den großen Bruder“ dieses Buchs „Werde ein geschmeidiger Leopard“ (eine Rezension dazu wird es auch noch geben), kennt, mag sich die Frage stellen, ob er mit dem hier vorgestellten Werk einen Mehrwert bekommt. Die Antwort ist ein klares Ja! Neben tlw. anderen Schwerpunkten, die Starrett hier setzt, bereichern die Kommentare von T.J. Murphy, einem Läufer und Buchautor, dieses Werk zusätzlich. Und nun zum Inhalt:

Nach dem 1. Teil, in dem Starrett sich zum Laufen bekennt und die Grundprinzipien seines Ansatzes kurz anreißt, werden im 2. Teil insgesamt 12 Standards vorgestellt. Diese Standards sollte jeder Läufer erreichen, um „ready to run“ zu sein.

Warum solltest du täglich genügend (2-3 Liter) trinken, Kompressionsstrümpfe auch tagsüber tragen, an deiner Beweglichkeit arbeiten und deine aktuen Schmerzen endlich in den Griff bekommen? Sind deine Lauf- und/ oder Freizeitschuhe „die richtigen“? Wärmst du dich kurz vor deinem Lauf auf oder startest du sofort durch? Auf all diese Fragen gibt es sehr fundierte Antworten, die dich des öfteren zum Nachdenken bringen.

Beispiel: „Schluss mit akuten Schmerzen“ -> Standard Nr. 10.

In diesem Standard erläutert Starrett warum und wie jeder seine akuten Schmerzen beseitigen sollte. Ziel sollte es sein, sowohl während des Laufens als auch danach schmerzfrei zu sein. Ist das nicht der Fall, „dann haben Sie sich nicht funktionell bewegt“. Das Mittel der Wahl nennt sich „Voodoo-Flossing„. Es ist eine bestimmte Kompressionstechnik, die auf den ersten Blick etwas befremdlich erscheint. Wenn man jedoch die Hintergründe dieser Technik erfahren hat, leuchtet sie ein. Lt. Starrett „behandelt die Voodoo Technik geschwollene Gelenke und ramponierte Muskeln auf breiter Ebene. Warum sie wirkt, werden Sie vielleicht nie erfahren, nur dass die Technik wirkt.“

Diese Voodoo-Techniken demonstriert Starrett an den typischen Baustellen eines Läufers: Knie, hintere Oberschenkelmuskulatur und  Achillessehnenbereich.

Im 3. Teil geht es um die Verbesserung der Beweglichkeit als Grundvoraussetzung zur Erreichung einiger der 12 Standards. Leidest du ggf. an eingeschränkter Beweglichkeit und findest die Ursache dafür nicht? Vielleicht sind das verkürzte Hüftbeuger, wie bei T.J. Murphy? Die im 3. Teil vorgestellten Techniken zielen im Wesentlichen auf die „Wiederherstellung der Gleitoberflächen als Schlüsselkomponente für volle Gelenkigkeit“ ab. Auf Neudeutsch handelt es sich hier um die myofaszialen Techniken. Nebenbei erfährst Du warum die PECH-Regel bei Sportverletzungen ein „alter Hut“ ist 😉 .

Der 4. Teil beinhaltet i.W. Hintergrundinformationen und zu den typischen Laufverletzungen wie zum Beispiel Plantarfasciitis, das Iliotibiale Bandsyndrom oder das Schienbeinkantensyndrom etc.

Meiner Meinung nach erlebt jeder beim Lesen dieses Buchs viele „Aha-Momente“. Wer sein Wissen bzgl. bestimmter Mobilisationstechniken vertiefen möchte, sollte auf der Homepage von Kelly Starrett www.mobiltyWOD.com vorbeischauen, es lohnt sich mindestens genauso wie die Anschaffung dieses Buchs.

Ready to Run -Entfessle dein natürliches Laufpotenzial- von Kelly Starrett mit T.J. Murphy

Über Kommentare zu diesem Buch freue ich mich. Viel Spaß beim Lesen!

Dein Peter Buchmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.