Schlagwort-Archive: Intermittierendes Fasten

Aller „guten“ Dinge sind zwei – IF, LC, HIIT, GA2; Update

Ich schreibe lieber darüber, dass ich einen Marathon erfolgreich absolviert habe oder dass meine alternative Marathonvorbereitung auch bei anderen Athleten gut funktioniert. Es gibt aber auch Themen, die nicht ganz so erfreulich sind, die ich dir jedoch nicht vorenthalten möchte. Deshalb schreibe ich auch über Sportverletzungen, andere Mißgeschicke oder…meine Blutwerte.

Im Mai letzten Jahres veröffentlichte ich zwei Beiträge über meine Reflexionen in Bezug auf mein alternatives Marathontraining in Verbindung mit meiner Ernährung und dem intermittierenden Fasten (Teil 1 und Teil 2). Der heutige Beitrag stellt eine Fortsetzung, quasi ein Update dar. Aller „guten“ Dinge sind zwei – IF, LC, HIIT, GA2; Update weiterlesen

IF, LC, HIIT, GA2-Intervalle – Eine Reflexion – Teil 2

Es macht wenig Sinn, den zweiten Teil zu lesen, bevor du nicht Teil 1 meiner Reflexion gelesen hast. Ich blieb im Teil 1 bei den Konsequenzen, die ich aus „meinen Baustellen“ ziehe, stehen. Hier geht es mit dem Thema weiter: IF, LC, HIIT, GA2-Intervalle – Eine Reflexion – Teil 2 weiterlesen

IF, LC, HIIT, GA2-Intervalle – Eine Reflexion – Teil 1

Ein paar Tage vor dem diesjährigen Hamburg-Marathon ließ ich wieder einmal meine Blutwerte kontrollieren. Das mache ich seit einigen Jahren regelmäßig, meistens ein- bis zweimal im Jahr. Wenn ich mich schon (in der Regel 😉 ) gesund ernähre, das intermittierende Fasten praktiziere, viel Sport betreibe und auch etwas Geld in Nahrungsergänzungsmittel (NEM) investiere , will ich auch wissen, ob bzw. wie die Interventionen und Investitionen -sowohl zeitlich als auch monetär- wirken, d.h. im Blutbild sichtbar werden. IF, LC, HIIT, GA2-Intervalle – Eine Reflexion – Teil 1 weiterlesen

Was, wann und wie soll ich essen? Eine allgemeingültige Anleitung nicht nur für Läufer!

Ich habe in den letzten 3,5 Jahren ernährungstechnisch einiges selbst ausprobiert, sehr viel zum Thema Ernährung gelesen und mir noch mehr Gedanken darüber gemacht. In diesem Beitrag gebe ich dir nun, egal ob Läufer, Kraftsportler oder (noch) Nichtsportler, die aus meiner Sicht wesentlichen und vor allem allgemeingültigen Empfehlungen an die Hand. Dabei ist es egal, ob du Vegetarier, Veganer, Fleischesser, oder was auch immer bist. Was, wann und wie soll ich essen? Eine allgemeingültige Anleitung nicht nur für Läufer! weiterlesen

Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 3

Im 3. Teil der Artikelserie zum Thema intermittierendes Fasten (IF) findest du meine persönlichen Erfahrungen mit dem IF und einige abschließende Bemerkungen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen.

Meine bisherigen Erfahrungen mit IF

Ich bin mit dem Thema IF vor gut 2 Jahren in Berührung gekommen. Übergewicht, Fettabbau oder Ähnliches waren für mich nicht ausschlaggebend, um mit dem IF anzufangen. Vielmehr überzeugten mich die anderen, im 1. Teil genannten Argumente. Gestartet bin ich dann kurz nach dem Hamburg-Marathon Ende April 2013. Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 3 weiterlesen

Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 2

Im Teil 1 zum Thema intermittierendes Fasten (IF) kannst du nachlesen, was das IF ausmacht und welche Vorteile es dir bringen kann.

Bevor ich hier im Teil 2 auf die Vereinbarkeit des IF mit deinen sportlichen Aktivitäten eingehe, muss ich noch zwei „Kleinigkeiten“ aus dem 1. Teil ergänzen bzw. nachholen:

Der Hinweis auf < 10% Körperfettanteil (KFA) und das Sixpack bezog sich natürlich auf das männliche Geschlecht. Ich hatte wohl das Beitragsbild vor Augen als ich das schrieb 🙂 . Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 2 weiterlesen

Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 1

Was ist intermittierendes Fasten?

Intermittierendes Fasten (IF) bedeutet wiederkehrendes Fasten, mit Unterbrechnungen. Es hat nichts mit dem Heilfasten, das über mehrere Tage bis Wochen praktiziert wird, zu tun. Du musst und solltest beim IF auch nicht hungern.

Das IF zeichnet sich viel mehr durch sich abwechselnde Fasten- und Essensphasen ab, in der Regel innerhalb des Tages. Die gängigsten Varianten sind 16/8, 18/6 oder 20/4. Das heißt z.B. bei 16/8, dass du 16 Stunden fastest (einschließlich der Nachtruhe) und innerhalb der restlichen 8 Stunden deine übliche Kalorienmenge zu dir nimmst (8 Stunden-Essensfenster). Auf wie viele Mahlzeiten du deinen Tagesbedarf verteilst, bleibt letztlich dir überlassen. In der Regel reduziert sich aber die Mahlzeitenfrequenz von alleine auf 2 Mahlzeiten pro Tag. Dabei kannst du dich dann auch satt essen 🙂 . Auf Snacks/ Zwischenmahlzeiten solltest du allerdings verzichten 😥 . Intermittierendes Fasten -eine Option auch für dich?- Teil 1 weiterlesen