„natural running. Schneller, leichter, schmerzfrei“ von Dr. Matthias Marquardt

„natural running. Schneller, leichter, schmerzfrei“ von Dr. Matthias Marquardt
3. Auflage 2015, Spomedis-Verlag, Hamburg (144 Seiten) -ISBN 978-3-936376-63-0

Dr. Mattias Marquardt dürfte vielen Läufern bekannt sein. Er propagierte bereits als Medizinstudent Anfang der 2000er die natürliche Lauftechnik, den Vorfußlauf. Sein umfassendstes Werk ist „Die Laufbibel: Das Standardwerk zum gesunden Laufen“. Sein neustes Werk, in dem er die neuesten Erkenntnisse und Erfahrungen bezüglich der unterschiedlichen Lauftechniken beschreibt, ist hingegen das hier vorgestellte Buch „natural running. Schneller, leichter, schmerzfrei“.

Nach einem kurzen Abstecher in die Evolution des Laufens nimmt Dr. Marquardt die Laufbewegung unter die Lupe. Je nach dem welches Phasenmodells man sich bedient, kann die Laufbewegung in zwei, vier oder sechs Abschnitte unterteilt werden. Im Wesentlichen sind es die Stütz- und die Schwungphase mit dazugehöriger Flugphase.

Als Nächstes vergleicht er im Wesentlichen die 3 Lauftechniken, den Rück- (Fersen-), Mittel- und Vorfußlauf miteinander. Er stellt die jeweiligen Stärken und Schwächen dar. Dass der Fersenlauf dabei am schlechtesten abschneidet, dürfte niemanden, der sich mit der Thematik etwas beschäftigt, überraschen. Überraschend ist indessen, dass die von Dr. Marquardt bisher stark propagierte Vorfußlauftechnik nicht mehr am besten abschneidet. Die meisten Vorteile bietet nach den neuesten Erkenntnissen der Mittelfußlauf. Diesen nennt Dr. Marquardt „Die natural-running-Technik“.

Des Weiteren geht Dr. Marquardt auf die Biomechanik und die Anatomie der Füße und Beine ein. Er beschreibt welche Muskelgruppen (-Ketten) beim Laufen beansprucht werden. Dabei beschreibt er detailliert, welche Phase der Laufbewegung welche Muskelgruppen / -Ketten beansprucht. So kann man zum Beispiel bei auftretenden Wadenschmerzen selbst diagnostizieren, zumindest als Erstdiagnose, ob es sich um den Zwillingswadenmuskel -M. Gastrocnemius- oder den Schollenmuskel –M. Soleus- handelt. Während der Erste in der Abdruckphase seine Hauptarbeit verrichtet, spielt der Zweite die Hauptrolle während der Stützphase. Ist der Schmerz undifferenziert, also tritt er während des gesamten Laufschrittes auf, dürfte es sich demnach nicht um die Wadenmuskulatur handeln (es könnte z.B. auch der Tibialis Posterior sein 😥 ).

Das Thema Laufschuhe darf natürlich auch nicht fehlen. Für Läufer mit Erfahrungen mit dem natural running hält sich hier der Mehrwert in Grenzen. Einsteigern, die sich in dieses Thema erst einlesen möchten, bietet dieses Kapitel hingegen viele wertvolle Tipps.

Auch das Thema Einlagenversorgung nimmt Dr. Marquardt kritisch unter die Lupe. Es gibt Scharen von Läufern, die mit Einlagen laufen. Es wird ihnen von den Ärzten und Orthopäden sehr gern verordnet, sobald gewisse Beschwerdebilder/ Verletzungen auftreten. Dass man diese aber mit einer Lauftechnikänderung in Verbindung mit der Kräftigung der Fußmuskulatur viel effektiver heilen -nicht nur behandeln- kann, wird oft „übersehen“. Hier spielen oft die finanziellen Aspekte eine nicht zu unterschätzende Rolle. Lt. Dr. Marquardt gibt es nur eine Konstellation, in der er Einlagen bzw. nur eine leichte vordere Außenranderhöhung empfiehlt. Dies ist bei einem Supinierer mit Hohlfuß und mit Achillessehnenbeschwerden trotz passabler Lauftechnik der Fall.

Wie fange ich mit dem Barfußlaufen an und wie gehe ich das natural running in Schuhen richtig an? Darum geht es in den weiteren zwei Kapiteln. Wer das Buch „Die Laufbibel“ von Dr. Marquardt kennt, wird hier allerdings viel Bekanntes wiederfinden.

Das letzte Kapitel ist dem Thema „Verletzungen“ gewidmet. Dabei wird erläutert wie sich die jeweilige Lauftechnik auf die unterschiedlichen Läufer-Verletzungen auswirkt. Es ist interessant zu sehen und zu wissen, welche Beschwerdebilder mit welcher Lauftechnik am ehesten in Verbindung gebracht werden und wie man die jeweiligen Verletzungen therapieren kann. Im Einzelnen geht es dabei um den „vorderen Knieschmerz“, das „Vordere“ und das „Mediale Schienbeinkanten-Syndrom“, die Achillessehnenentzündung, den Spreizfuß und den Fersensporn (Plantarfasziitis).

Jeder Läufer, der sich für das Thema Lauftechnik(en) interessiert, seine Lauftechnik eventuell umstellen möchte oder aber aufgrund von Verletzungen umstellen sollte, wird von diesem Buch profitieren. Dr. Marquardt richtet sich mit seinem Buch ausdrücklich an diejenigen „die es genau wissen wollen“.

Das Buch umfasst 129 Seiten zuzüglich 15 Seiten Anhang, der zwei jeweils 12 wöchige Pläne für „FootPerformance“ beinhaltet. Der Preis von € 19,95 ist meines Erachtens angemessen.

„natural running. Schneller, leichter, schmerzfrei“ von Dr. Matthias Marquardt

Über Kommentare zu diesem Buch freue ich mich. Viel Spaß beim Lesen!

Dein Peter Buchmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.