Lauf-Adventskalender 2015, 20. Türchen -Fahrtspiel-

Spiel mit dem Lauftempo

Auf einer bestimmten Strecke, z.B. 6 km, wird das Lauftempo nach Lust und Laune bzw. der Beschaffenheit des Geländes variiert. Es gibt keinerlei Vorgaben hinsichtlich des Tempos. Du läufst so wie es sich für dich gerade am besten anfühlt. Auf einen „normalen“, extensiven Abschnitt kann für z.B. 100 m ein Sprint folgen, der dann wiederum in einen Trababschnitt übergeht usw. Das macht das Fahrtspiel aus.

Wofür ist das Fahrtenspiel gut?

Diese Trainingsform ist in einer heterogenen Trainingsgruppe, wenn die jeweiligen Trainingsziele der Gruppenmitglieder nicht gleich gerichtet sind, als Alternative gut geeignet. Während einige nach einem Wettkampf eher locker laufen wollen, möchten andere, die keinen Wettkampf in den Beinen haben, etwas zügiger laufen. So kann jeder „sein Ding“ machen und trotzdem kann die Gruppe zusammen trainieren 😉 .

Wenn du alleine läufst, kann das Fahrtspiel einfach nur etwas Abwechslung für dich bedeuten. Wenn es z.B. etwas steiler bergauf geht, gibst du Gas. Auf flachen Abschnitten läufst im GA 2-Tempo, dann wieder extensiv. Wenn es bergab geht, läufst du betont langsam und machst dabei kurze Schritte (das schont die Knie).

Ein anderes Mal nutzt du das Fahrtspiel für die Wettkampfsimulation. Du stellst dir z.B. vor, dass du deinen Nebenmann (das Wort Gegner mag ich in diesem Zusammenhang nicht) abhängst und ziehst das Tempo an, dann läufst du wieder etwas langsamer weiter. Dann siehst du die immaginäre Ziellinie und läufst darauf los was das Zeug hält 😛 . Nach dem „Zieleinlauf“ bist du K.O. also trabst du anschließend weiter. Das Ganze kannst du beliebig oft wiederholen.

Ziele

  • Verbesserung deines Reaktionsvermögens auf unerwartete Ereignisse beim Laufen (auch im Wettkampf)
  • Gewöhnung an kurzfristig wechselnde Laufgeschwindigkeiten
  • Je nach Ausprägung des Fahrtspiels verfolgst du gleichzeitig mehr oder weniger auch die in den bisherigen Beiträgen in der Kategorie „Lauf-Arten“ vorgestellten Ziele
  • Einfach nur Abwechslung ins Training bringen und den Spaßfaktor erhöhen 😀 .

Damit ist das Fahrtspiel für jeden Läufer gleichermaßen gut geeignet.

joker   Joker:

Auch vor dem Fahrtspiel empfehle ich dir, dich aufzuwärmen. Bevor du richtig Gas gibst, solltest du dich ausreichend eingelaufen haben. Am besten, du machst nach dem Einlaufen zuerst ein paar Steigerungsläufe. Erst dann -nach der anschließenden Erholungsphase- legst du, wenn dir danach ist, den ersten Sprint hin 😀 .

Einen aktiven und entspannten Tag wünscht dir

Dein Peter Buchmann

 

Foto: Pixelio.de, © Petra Bork, „Der Läufer“ und © Uta Herbert, „joker“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.