Archiv der Kategorie: Krafttraining

Kraft, Kraftausdauer, Athletik

M. Psoas – „Ist er zu stark, bist du zu schwach“

Ich schenke Werbesprüchen gewöhnlich keine Beachtung. Als ich an das Thema „Psoas/ Hüftbeuger“ dachte, fiel mir mehrmals dieser Spruch aus der alten Fisherman´s Friend Werbung ein; Er „musste“ deswegen –in leicht abgewandelter Form- in den Titel des heutigen Beitrages rein 😛 .

Kurz zur Anatomie

M. Psoas major (nachfolgend nur Psoas), der große Lendenmuskel, ist der einzige Muskel im menschlichen Körper, der beide Körperhälften, also den Oberkörper und die unteren Extremitäten, miteinander verbindet. Er entspringt am fünften Lendenwirbel, manchmal am zwölften Brustwirbel, und setzt am Oberschenkelknochen an. Er ist zusammen mit dem M. psoas minor und dem M. Iliacus -sie agieren quasi Hand in Hand und werden deshalb oft als „M. Iliopsoas“ bezeichnet- einer der Hüftbeuger. M. Psoas – „Ist er zu stark, bist du zu schwach“ weiterlesen

Hohe Trainingsbelastung, das Immunsystem und mentale Stärke

In diesem Beitrag geht es um drei vermeintlich unterschiedliche Themen, die jedoch mehr miteinander zu tun haben, als du auf den ersten Blick vermutest. Hohe Trainingsbelastung, das Immunsystem und mentale Stärke weiterlesen

Mein Besuch in der CrossFit®-Box Aorta in Berlin

Am vergangenen Sonntag, den 08.11.2015, verweilte ich in Berlin und stattete kurz entschlossen der CrossFit®-Box Aorta in Berlin Tempelhof einen Besuch ab. Ich beschäftige mich leidenschaftlich gern mit CrossFit und trainiere auch in meinem Home-Gym funktionell „á la CrossFit®, eine echte CrossFit®-Box habe ich bisher aber noch nicht gesehen. Das war für mich also die Chance. Mein Besuch in der CrossFit®-Box Aorta in Berlin weiterlesen

Die (tiefe) Kniebeuge

Die tiefe Kniebeuge stellt eine der natürlichsten Bewegungen des Menschen dar. Sie dient hervorragend als Gradmesser für die Beurteilung der eigenen Beweglichkeit. Für mich ist sie DIE funktionelle Übung schlechthin!

„Wer Leistung optimieren sowie Schmerzen und Verletzungen vermeiden will, muss optimale Kniebeugen beherrschen“ (Kelly Starrett).

Eine saubere tiefe Kniebeuge stellt die meisten Erwachsenen vor große (Beweglichkeits-)Probleme. Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Die (tiefe) Kniebeuge weiterlesen

Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut?

LaufenundFitness heißt die Homepage, auf der du gerade unterwegs bist (danke dafür!). Der Begriff Laufen ist eindeutig und bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung. Was ist aber mit Fitness gemeint? Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut? weiterlesen

Der Trainingsplan

Es gibt wenig ambitionierte Läufer bzw. Sportler im Allgemeinen, die ohne einen Trainingsplan trainieren. Wenn man erfahren ist und weiß, welche Trainingsinhalte in einen Mikro- (i.d.R. 1. Woche), Meso- (ca. 8-12 Wochen) und Makrozyklus (1 Jahr) integriert werden müssen bzw. sollten, bekommt man es auch ohne einen schriftlichen Trainingsplan hin. Dieser ist nämlich im Kopf vorhanden. Entsprechende Leistungssteigerungen sind trotzdem möglich. Für die meisten Sportler bietet der schriftliche Trainingsplan jedoch eine gute Trainingsgrundlage. Der Trainingsplan weiterlesen

Das Home-GYM

Das Krafttraining sollte neben dem Lauf- oder einem anderen sportartspezifischen Training einen festen Platz im Trainingsalltag eines jeden Läufers/ Athleten haben. Neben dem WIE-trainieren stellt sich auch oft die Frage WO-trainieren.

Je nach Vorlieben, dem eigenen Anspruch an das Krafttraining und manchmal auch den gegebenen Umständen müssen wir uns zwischen dem Fitnessstudio und dem Krafttraining im eigenen zuhause entscheiden. Die Alternative Outdoor-Training ist zwar auch eine mögliche Option, die ich ab und an wähle, aufgrund größtenteils fehlender Outdoor-Plätze in Deutschland, insbesondere fehlender Klimmzugstangen 😥 , ist die Auswahl an Outdoor-Übungen jedoch ziemlich begrenzt. Das Home-GYM weiterlesen

Der 4-Stunden Körper

Der 4 Stunden Körper, Fitter – Gesünder – Attraktiver, Mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen.
2. Auflage 2011, Riemann Verlag, München (605 Seiten) -ISBN 978-3-570-50132-0

Hinweis: Es gibt mittlerweile auch die Taschenbuchversion vom 15.12.2014, Goldmann Verlag.

Dieses Buch habe ich bereits in einigen Beiträgen auf meiner Homepage erwähnt. Gekauft habe ich es im Januar 2012, und zwar mit der Absicht, mich in die Thematik „Slow-Carb“-Ernährung einzulesen. Was ich in diesem Buch fand, war aber viel mehr. Das Buch enthält viele tolle Tipps in Bezug auf Effizienz (etwas richtig tun) und Effektivität (das Richtige tun) aus verschiedenen Lebensbereichen. Ferriss nennt es „Die minimal effektive Dosis“.

Die Lektüre dieses Buchs führte dazu, dass ich mittlerweile viele Mindsets in Frage stelle und versuche, da wo ich es für sinnvoll halte, neue Pfade zu beschreiten; so zum Beispiel beim Thema Marathonvorbereitung. Der 4-Stunden Körper weiterlesen