Archiv der Kategorie: Beweglichkeit

Beweglichkeitsarbeit, Mobility

Beweglichkeits-Adventskalender 2016, 1. Türchen -Einführung-

Beweglichkeit

….oder, was cool klingt, Mobility, werden in den kommenden 24 Tagen das Bild dieser Homepage prägen. Unter diesem Motto steht der diesjährige Adventskalender. Ich habe lange überlegt, ob ich mich dieses Themas annehmen soll. Es gibt mittlerweile viele Mobility-Coaches im Internet und gute Bücher zu diesem Thema (zum Beispiel „Ready to Run“ von Kelly Starrett, über das ich bereits vor 1,5 Jahren auf meinem Blog geschrieben habe). Beweglichkeits-Adventskalender 2016, 1. Türchen -Einführung- weiterlesen

Beweglichkeit und Fitness

In meinem Beitrag „Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut?“ bin ich auf das Thema Fitness näher eingegangen. Die Beweglichkeit (Flexibility und Mobility) stellt, wie du in dem vorgenannten Beitrag nachlesen kannst, eine der 10 Fähigkeiten dar, die Greg Glassman, der  Begründer von CrossFit®, unter dem Begriff Fitness subsummiert.

Auch wenn jeder in Bezug auf Fitness seine eigenen Prioritäten haben wird, bin ich fest davon überzeugt, dass eine gute Beweglichkeit unbedingt unter die TOP3 dieser Fähigkeiten gehört; wenn nicht sogar an erste Stelle. Warum? Das erkläre ich dir gleich. Zunächst noch ein kurzer Exkurs: Beweglichkeit und Fitness weiterlesen

Look at the „bad neighbours“…

…oder, erkenne die Ursachen für deine Schmerzen oder Verletzungen

In meinem Beitrag „schneller, höher, weiter, …“ erwähnte ich kurz, dass ich meinen letzten „Wettkampf“, den BIG 25 Berlin, mit Schmerzen auf der linken Fußsohle gelaufen bin. Ich ging nicht näher darauf ein, um den Rahmen des vorgenannten Beitrags nicht zu sprengen. Das hole ich jetzt mit diesem Beitrag nach; Das Thema ist es wert. Look at the „bad neighbours“… weiterlesen

M. Psoas – „Ist er zu stark, bist du zu schwach“

Ich schenke Werbesprüchen gewöhnlich keine Beachtung. Als ich an das Thema „Psoas/ Hüftbeuger“ dachte, fiel mir mehrmals dieser Spruch aus der alten Fisherman´s Friend Werbung ein; Er „musste“ deswegen –in leicht abgewandelter Form- in den Titel des heutigen Beitrages rein 😛 .

Kurz zur Anatomie

M. Psoas major (nachfolgend nur Psoas), der große Lendenmuskel, ist der einzige Muskel im menschlichen Körper, der beide Körperhälften, also den Oberkörper und die unteren Extremitäten, miteinander verbindet. Er entspringt am fünften Lendenwirbel, manchmal am zwölften Brustwirbel, und setzt am Oberschenkelknochen an. Er ist zusammen mit dem M. psoas minor und dem M. Iliacus -sie agieren quasi Hand in Hand und werden deshalb oft als „M. Iliopsoas“ bezeichnet- einer der Hüftbeuger. M. Psoas – „Ist er zu stark, bist du zu schwach“ weiterlesen

Die (tiefe) Kniebeuge

Die tiefe Kniebeuge stellt eine der natürlichsten Bewegungen des Menschen dar. Sie dient hervorragend als Gradmesser für die Beurteilung der eigenen Beweglichkeit. Für mich ist sie DIE funktionelle Übung schlechthin!

„Wer Leistung optimieren sowie Schmerzen und Verletzungen vermeiden will, muss optimale Kniebeugen beherrschen“ (Kelly Starrett).

Eine saubere tiefe Kniebeuge stellt die meisten Erwachsenen vor große (Beweglichkeits-)Probleme. Sie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Die (tiefe) Kniebeuge weiterlesen

Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut?

LaufenundFitness heißt die Homepage, auf der du gerade unterwegs bist (danke dafür!). Der Begriff Laufen ist eindeutig und bedarf eigentlich keiner weiteren Erklärung. Was ist aber mit Fitness gemeint? Was bedeutet Fitness und wofür ist sie gut? weiterlesen

Wege zu einer verbesserten Beweglichkeit

Beweglichkeit: Fähigkeit zur Ausnutzung der Schwingungsweite der Körpergelenke bei Bewegungen der Alltags- und Sportmotorik
(Klee & Wiemann, „Dehnen: Training der Beweglichkeit“, 2. Aufl. 2012)

Eine gute Beweglichkeit (Mobility) macht dich nicht nur beim Laufen leistungsfähiger, sondern schützt dich auch vor muskulären Dysbalancen und letztlich vor Verletzungen. Gerade wir Läufer sind in der Regel ein gutes Beispiel für mangelnde Beweglichkeit. Da wird fleißig Kilometer um Kilometer gerannt und nach dem Training werden die Waden und die Oberschenkel, wenn überhaupt, kurz gedehnt, dann ab unter die Dusche und fertig. Der nächste Trainingslauf kann kommen. Vor dem Wettkampf sieht man dann etliche Läufer, die sich sonst so gut wie niemals dehnen, wie sie sich auf Teufel komm raus verrenken und an ihrer Beinmuskulatur herumzerren. Was sind die Konsequenzen daraus? Wege zu einer verbesserten Beweglichkeit weiterlesen

Der Fersensporn Teil 3 -Das Voodoo-Flossing-

Im ersten Teil “Der Fersensporn – so bekommst du dieses Übel in den Griff” findest du eine kurze Einführung in dieses Thema. Hier zeige ich auch in einem Video, wie du den Fersensporn auf der Fußsohle effektiv “bearbeiten” kannst.

Im zweiten Teil geht es um die Haglundferse bzw. den Haglundsporn.

Heute zeige ich dir wie du den Heilungsprozess durch das sogenannte Voodoo-Flossing beschleunigen kannst. Das Voodoo-Flossing ist eine von Kelly Starrett entwickelte (oder zumindest bekannt gemachte) Behandlungsmethode. Der Fersensporn Teil 3 -Das Voodoo-Flossing- weiterlesen

Der Fersensporn Teil 2 -die Haglundferse-

Im ersten Teil „Der Fersensporn – so bekommst du dieses Übel in den Griff“ findest du eine kurze Einführung in dieses Thema. Des Weiteren zeige ich dir dort in einem Video, wie du den Fersensporn auf der Fußsohle effektiv „bearbeiten“ kannst.

Im heutigen Video geht es um die Haglundferse bzw. den Haglundsporn:

Wenn du bereits Erfahrungen mit einer oder mehreren Behandlungsmethoden in Bezug auf die Haglundferse gemacht hast, teile uns diese gerne mit? Über einen Erfahrungsaustausch freue ich mich.

Dein Peter Buchmann

 

Foto: Pixelio.de, © Nadine Becker, “Babyfüße”.