Bücher-Adventskalender 2017, 4. Türchen, Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit

GESUNDHEITSGEHEIMNISSE AUS DER STEINZEIT von Mark Sisson,
1. Auflage 2015, Wilhelm Goldmann Verlag, München (411 Seiten), ISBN 978-3-442-22099-1

Kategorie: Ernährung, Sonstiges

Mark Sisson war früher selbst ein sehr guter Marathonläufer mit einer Bestzeit von 2 : 18 h. Diese Leistung musste er sich hart erarbeiten, der Preis dafür war relativ hoch:

„Kurz nach meiner Bestleistung im Marathon sorgten der gigantische körperliche Stress meines Trainingsprogramms und die dafür erforderliche Ernährung von >>hoher Energiedichte<<…zu einer ganzen Folge von ernsten Überlastungsverletzungen, Krankheiten und schließlich Burn-out. Ich sah wie der Inbegriff von Gesundheit aus, war aber völlig überanstrengt und in einem ständigen Entzündungszustand…“.
Mark Sisson

Ich fand mich in den obigen Aussagen zum Teil wieder. Solche Sätze, von denen es in diesem Buch noch viele gibt, regten mich noch mehr zum Nachdenken und Hinterfragen des Sinns von Leistung, (Marathon-)Wettkampf, Bestzeiten…eben schneller, höher weiter, an.

Zwanzig bis dreißig Stunden Training in der Woche, die Sisson damals abspulen musste, um diese Top-Zeiten zu laufen, waren für mich zwar noch nie ein Thema. Mit drei bis vier Trainingsstunden die Woche, wie Sisson es nun seit Jahren bei bester Gesundheit praktiziert, komme ich aber lange nicht aus; trotz meiner alternativen Trainingsmethode. Mache ich trotzdem noch zu viel? Resultieren meine Verletzungen (z.B. die, oder die 🙁 ) ggf. aus einer immer noch zu hohen Trainingsbelastung?

Mit solchen oder ähnlichen Fragen wirst du beim Lesen dieses Buchs zwangsläufig konfrontiert, wenn du dich für einen ambitionierten (Wettkampf-)Läufer bzw. Sportler hältst; insbesondere dann, wenn auch du immer wieder von Verletzungen heimgesucht wirst.

Willst du beim Laufen, Triathlon etc. noch etwas „reißen“ und deine Bestzeiten toppen, verschiebe die Lektüre dieses Buches lieber auf später. Es besteht sonst die Gefahr, dass du dein gesamtes Training und deine sportlichen Ziele in Frage stellst. Vielleicht wäre es dennoch wichtig für dich, insbesondere dann, wenn auch du dich in dem obigen Zitat von Sisson (ggf. zum Teil) wiedererkannt hast,  das Buch genau jetzt zu lesen 💡 .

Die zehn Gesetze

Sisson formuliert im ersten Kapitel des Buches zehn Gesetze der „Steinzeitgesundheit“ und erläutert diese grob. Es sind Prinzipien, die für dich vielleicht nicht neu sind. Wer sich für die Themen Gesundheit, Anit-Aging, Ernährung etc. interessiert, wird alles schon einmal irgendwo gehört oder gelesen haben:

  1. Iss reichlich Pflanzen und Tierprodukte
  2. Meide Giftiges
  3. Beweg dich viel mit mäßigem Einsatz
  4. Hebe Schweres
  5. Leg ab und zu einen Sprint ein
  6. Sorge für ausreichenden Schlaf
  7. Spiel viel
  8. Setz dich der Sonne aus
  9. Mach keinen dummen Fehler
  10. Benutz dein Gehirn

In den weiteren Kapiteln geht Sisson dann detaillierter auf die einzelnen Punkte ein. Dabei vergleicht er den steinzeitlichen „Grok“  mit dem modernen „Korg“. Wer besser abschneidet, dürfte dir klar sein.

Ernährungs- und Trainingspläne, die der übergewichtigen „Korg-Familie“ beim Abnehmen helfen sollen, runden das sehr lesenwerte Buch ab.

Was fand ich an diesem Buch besonders interessant?

Sisson propagiert für normalgewichtige Menschen eine Kohlenhydrat-Menge („KH“) pro Tag von 100 – 150 g

„Sofern Sie nicht täglich durch sportliche oder andere Anstrengungen große Mengen Glukose verbrennen, gibt es keinen Grund zu einer kohlenhydratreichen Kost.“
Mark Sisson

Auf der anderen Seite weiß Sisson selbstverständlich (und schreibt es auch), dass der tägliche Mindestbedarf an Glukose für die Energieversorgung bestimmter Organe, v.a. des Gehirns und der roten Blutkörperchen, 150 – 200 g beträgt (von Ketose einmal abgesehen). Warum der Sweet Spot für KH zwischen 100 – 150 g und nicht zwischen 150 – 180 g pro Tag liegen soll, erschloss sich mir bei der Lektüre dieses Buches nicht (oder ich habe es irgendwo überlesen).

Der Korg-Familie empfiehlt Sisson übrigens 50 – 100 g KH pro Tag, solange sie dabei ist, die überschüssigen Fettdepots loszuwerden. Das ist für mich wiederum nachvollziehbar, auch wenn ich eher zu den 100 g als zu 50 g KH pro Tag raten würde 😉 .

Ich habe beim Schreiben dieses Beitrags nebenbei erkannt bzw. vielmehr gespürt, dass ich mir das Buch noch einmal komplett durchlesen sollte.

Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit: Das revolutionäre Primal Health-Konzept, Mark Sisson,
1. Auflage 2015, Wilhelm Goldmann Verlag, München (411 Seiten), ISBN 978-3-442-22099-1, Preis: 12,99 €.

Dein Peter Buchmann

 

Foto: Buchmann privat, “4_Gesundheitsgeheimnisse aus der Steinzeit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.