Bücher-Adventskalender 2017, 24. Türchen, Die F-AS-T Formel

DIE F-AS-T FORMEL von Dr. Wolfgang Feil und Friederike Feil,
2. Auflage Taschenbuch 2014, Verlag Forschungsgruppe Dr. Feil, Tübingen (196 Seiten), ISBN 978-3-00-046070-8

Kategorie: Ernährung

Auf Dr. Wolfgang Feil bin ich vor einigen Jahren aufmerksam geworden. Das Video „Ernährungstipps mit Dr. Feil…“ habe ich mir damals nicht nur einmal angeschaut. Es folgte kurze Zeit danach das Buch „Die Dr. Feil Strategie, Arthrose und Gelenkschmerzen überwinden“. Dieses Buch wurde nach meinem Innenmeniskusriss wieder aktuell. Als 2014 das hier vorgestellte Buch herauskam, dauerte es nicht lange bis ich es hatte. Wenn du weißt, dass Dr. Feil solche Ausdauersportler wie Jan Frodeno, Arne Gabius oder Sören Kah in Ernährungsfragen berät (bzw. beraten hat) und seine Tochter, Friederike Feil, bis 2016 eine der besten Hindernisläuferinnen in Europa war, stellst du die Qualität seiner Informationen, seiner Bücher nicht in Frage.

Der Titel F-AS-T ist schlau gewählt, denn wer denkt dabei nicht automatisch an SCHNELL? Dabei stehen die vier Buchstaben „F-AS-T“ für  Fettstoffwechsel,  Allgemeine Stabilität und  Topleistung im Wetkampf. Damit wird auch schon deutlich, dass sich das Buch in erster Linie an eher leistungsorientierte Ausdauersportler richtet. Dennoch werden auch „Freizeitläufer“ etc. von der F-AS-T Formel gesundheitlich und leistungsmäßig profitieren.

F wie Fettstoffwechsel. Damit fängt das Buch an. Wie wird der Fettstoffwechsel aktiviert und wie kann dieser maximiert werden? Diese Frage ist bzw. sollte für jeden Ausdauerathleten relevant sein, denn mit steigender Effizienz des Fettstoffwechsels bleiben die – zumindest beim Marathon limitierenden- Glykogenspeicher länger erhalten.  Neben dem richtigen Training spielt eine kohlenhydratreduzierte Ernährung dabei eine entscheidende Rolle. Dr. Feil bzw. die Autoren („Die Feils“) nennen das die „Train Low-Strategie“ und erläutern wie sie am besten umgesetzt werden kann. Nebenbei räumen sie mit einigen „Sportler-Mythen rund um das Thema Kohlenhydrate“ auf. Ihr Tipp „Iss zu jeder Mahlzeit eine große Portion Gemüse“ gehört allerdings nicht zu den Mythen.

AS wie Allgemeine Stabilität. Wer hier lediglich an die Rumpfstabilität denkt, denkt zu kurz. Selbstverständlich ist ein stabiler Rumpf für optimale Bewegungsabläufe beim Laufen wichtig. Dafür gibt es im Buch auch einige Übungsempfehlungen. Genauso wichtig ist aber auch eine „stabile“, das Immunsystem stärkende Ernährung. Diesbezüglich empfehlen die Feils diverse Kräuter, unter anderem Chili, Ingwer, Kurkuma, Zimt und Pfeffer. Diese Gewürze gehören bei mir seit Jahren, spätestens seit der Lektüre des ersten Buchs von Dr. W. Feil, regelmäßig zum Essen dazu; genauso wie der Gewürzquark 😉 .

Des Weiteren geht es bei AS um einen gesunden Darm, ein starkes Immunsystem und eine adäquate Regeneration.  Dafür ist eine ausreichende Versorgung mit diversen Nährstoffen erforderlich. Welche Nährstoffe das sind und wo sie vorkommen, erklären die Feils an mehreren Stellen im Buch. Zudem schließt das Buch mit einem fünfundzwanzig seitigen „Sportler-Nährstofflexikon“ ab.

T wie Toppleistung im Wettkampf.  Dafür reicht es nicht, sich auf die letzten ein oder zwei Tage vor dem Wettkampf zu konzentrieren. Die sogenannte Tapering-Phase beginnt schon viel früher, vor einem Marathon zum Besipiel beträgt sie zwei Wochen. Auf die Train Low-Strategie folgt im Verlauf dieser Tapering-Phase die „Compete-High-Strategie„. Hierbei gilt es, unter anderem die Glykogenspeicher für den Wettkampf zu füllen. Wie diese Strategie konkret aussehen kann, und zwar bis unmittelbar vor dem Wettkampf, währenddessen und auch danach, erfährst du bei der Lektüre des Buchs.

Was fand ich an diesem Buch besonders interessant?

Dass Eier nichts mit einem hohen Cholesterinspiegel, unabhängig davon, ob dieser tatsächlich für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich ist, zu tun haben, spricht sich immer mehr herum. Vor rd. drei Jahren war es noch nicht so. Da war ich, da ich selbst seit Jahren durchschnittlich  ca. vierzehn Eier pro Woche esse, für jede Quelle, die das bestätigte, dankbar:

„Wir empfehlen mindestens 10 Eier pro Woche zu essen, selbst bei erhöhten Cholesterinwerten, denn das Cholesterin in Eiern hat keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut“
Dr. W. Feil und F. Feil

Hinsichtlich der Mahlzeitenfrequenzen gibt es immer noch widersprüchliche Empfehlungen. Alleine beim Thema Obst lese ich immer wieder, dass man fünf Portionen pro Tag essen sollte. Da frage ich mich, wie oft soll ich denn essen, wenn ich außer Obst auch noch etwas Anderes zu mir nehmen möchte. Auch bei diesem Thema war ich, da ich damals schon das intermittierende Fasten praktizierte, für die diesbezügliche Empfehlung der Feils dankbar:

„Damit dein Körper lernt, mehr Fett zu verbrennen, solltest du nur noch drei Hauptmahlzeiten – wenn du fortgeschrittener Sportler bist, nur noch zwei – zu dir nehmen und komplett auf Zwischenmahlzeiten verzichten. … Was gleichzeitig deine Fettverbrennung ankurbelt und die Regeneration verbessert. Außerdem stärkst du so auch noch dein Immunsystem. … Bei dieser Mahlzeitenhäufigkeit solltest du dich bei jeder verbliebenen Mahlzeit gemäß unserer Empfehlungen richtig satt essen.“
Dr. W. Feil und F. Feil

Ich persönlich finde den letzten Satz des obigen Zitats wichtig und lebe ihn konsequent aus. Es ist ein gutes Gefühl, beim -guten- Essen nicht auf die Portionsgröße achten zu müssen, sondern sich richtig satt essen zu können 😛 .

Die F-AS-T Formel: Was erfolgreiche Sportler anders machen, Dr. Wolfgang Feil und Friederike Feil, 2. Auflage Taschenbuch 2014, Verlag Forschungsgruppe Dr. Feil, Tübingen (196 Seiten), ISBN 978-3-00-046070-8, Preis: 19,95 €.

 

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN

Dein Peter Buchmann

 

Fotos: Titelbild, Buchmann privat, “24_Die F-AS-T Formel“; Pixabay, „christmas“

4 Gedanken zu „Bücher-Adventskalender 2017, 24. Türchen, Die F-AS-T Formel“

  1. Hallo Peter,

    die Weihnachtszeit neigt sich allmählich dem Ende zu. Nun rückt der Jahreswechsel näher. Die Zeit der guten Vorsätze hat Hochkunjunktur. Bei vielen Menschen bleibt es wohl beim guten Vorsatz. Das liegt auch am Wissensstand. Bücher helfen Wissenslücken oder Unsicherheiten zu überbrücken oder gar zu schliessen. Ich bewundere Deinen Einsatz zur Aufklärung Jener, welche diesen Rest an Motivation noch benötigen. Deine Vorstellung und Teilrezension etlicher Bücher ist beeindruckend. Leider besitze ich keines der hier beschriebenen Bücher. Doch, das Buch von Lothar Burgerstein über Vitamine etc. Das ist aber, glaube ich, aus den 80er-Jahren. Ja, bereits so lange stehe ich diesen Themen interessiert und offen gegenüber. Wenn Du all diese Literatur gelesen hast, musst Du über ein sehr großes und vielseitiges Wissen verfügen. Offensichtlich hast Du auch viel in die eigene Praxis, in Deinen Alltag mit eingebracht. Das macht Deine Beurteilung um so wertvoller und hebt eine Buchempfehlung noch etwas höher. Dir ein wirklick dickes Dankeschön für all die Arbeit, Aufbereitung und zur Verfügungstellung der vielen gelesenen Zeilen und praktischen Erfahrungen. Und das noch kostenfrei! So wünsche ich Dir für das Jahr 2018 ein verletzungs- und krankheitsfreies Jahr.

    LG
    Dieter

    1. Hallo Dieter,

      herzlichen Dank für deinen Kommentar und das Lob, es hat mich wirklich gefreut. Ja, ich habe bis auf die zwei Bücher „Biochemie des Menschen“ und „Burgersteins Handbuch Nährstoffe“ (beides Nachschlagewerke, in denen ich bereits Einiges lesen durfte) alle anderen, vorgestellten Bücher durchgelesen (und noch ein paar mehr 🙂 ).
      Du hast Recht, die Bücher helfen dabei, Wissenslücken zu schließen. Teilweise bewirken sie leider aber auch das Gegenteil, denn gerade beim Thema Ernährung gibt es tlw. widersprüchliche Aussagen zu bestimmten Themen. Hier heißt das Motto für MICH: Was tut mir gut? Wie haben das früher unsere Vorfahren gemacht? Was halte ICH für plausibel? Dabei gibt es keine Dogmen und ich kann meine Meinung auch ändern/ anpassen an neue Erkenntnisse.
      Übrigens, ich habe erfahren, nachdem ich die Rezension des Buchs „Burgersteins Handbuch Nährstoffe“ veröffentlicht hatte, dass in 2018 eine neue Auflage erscheint. Da deine „etwas älter“ ist, wäre es vielleicht eine Überlegung wert 🙂 .
      Ich wünsche Dir für das Jahr 2018 ebenfalls vor allem viel Gesundheit. Alles Andere ergibt sich dann meist von alleine.

      Viele Grüße
      Peter

  2. Hallo Peter,

    vielen Dank für die Wünsche zum nächsten Jahr. Gerade habe ich ein neues Buch entdeckt. Das gibt es bereits seit 2015. Kennst Du wahrscheinlich auch schon. Mitochondrien, Symptome, Diagnose und Therapie von Dr. Kuklinski. Das werde ich mir wohl besorgen. Ein hoch interessantes Thema.

    LG
    Dieter

    1. Hallo Dieter,

      besten Dank für den Buch-Tipp. Ich weiß, dass es das Buch von Dr. Kuklinski gibt und es wohl ziemlich gut sein soll. Im Forum von Dr. Strunz gibt es einige, die es des Öfteren erwähnt haben. Ich habe es seit dem 16.01.2017 auf meiner Wunschliste bei Amazon (habe gerade noch nachgeschaut 🙂 ). Vielleicht schreibst Du noch einen Kommentar/ eine kurze Rezension hier, nachdem Du das Buch gelesen hast? Viele neue Erkenntnisse beim Lesen 🙂 .

      Viele Grüße
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.