Bücher-Adventskalender 2017, 21. Türchen, FaYo Das Faszien-Yoga

FAYO DAS FASZIEN-YOGA von Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht,
3. Auflage, 2016, Arkana Verlag, München (256 Seiten), ISBN 978-3-442-34198-6

Kategorie: Beweglichkeit

Dr. Med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht (LNB) sind derzeit ziemlich präsent auf You Tube und bewerben online ihr neues Buch „Die Arthrose Lüge„. Heute geht es jedoch nicht um das vorgenannte neue Buch -das ich bisher noch nicht gelesen habe-, sondern um das „FaYo Das Faszien-Yoga“-Buch. Wer meinen Beitrag „Beweglichkeit – vier Ebenen der Bewegungskompetenz“ gelesen hat, kam damit bereits in Berührung.

Im Teil I erklären Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht („Liebscher-Bracht“) was Faszien sind und warum deren Training, das „LNB Bewegungstraining“, und das traditionelle Yoga gut zusammen passen. Hier wir der Leser auch mit dem Begriff der 27 Engpassdehnungen konfrontiert. Auf diese gehen die Autoren jedoch nicht explizit ein. Das ist schade aber auch verständlich, denn die Engpassdehnungen werden anderweitig, auf einer speziellen DVD, die (stolze) 49,95 € kostet, detailliert erläutert.

Das Buch bietet nicht nur Informationen rund um das Faszientraining und Bewegung als Basis für die Gesundheit. Auch andere Faktoren wie Ernährung, soziales Umfeld und psychische Situation spielen in diesem Zusammenhang eine ebenfalls wichtige Rolle. Darauf gehen  die Autoren in einem separaten Kapitel ein.

Das Thema Ernährung wird im Teil II noch einmal explizit aufgegriffen. Dabei wird die Bedeutung einer basischen Ernährung für die (Faszien-)Gesundheit herausgestellt. Viele basische Lebensmittel werden in einer Tabelle aufgelistet. Daneben stehen typische Lebensmittel, die übersäuernd wirken. Hier wird zwischen denjenigen, die für die Gesundheit trotzdem wichtig sind (z.B. Nüsse) und solchen, die minimiert bzw. komplett gemieden werden sollten, unterschieden.

Schwerpunktmäßig geht es aber um Bewegung., vielmehr deren Qualität. Diese hängt laut Liebscher-Bracht von den „unterschiedlichen Winkelstellungen aller Gelenke“ ab. Der Ausdauerlauf schneidet unter diesem Aspekt eher schlecht ab:

„Joggen ist toll und für den quantitativen Aspekt des Ausdauertrainings gut geeignet. Aber was ist mit der Bewegungsqualität beim Joggen? Sie ist nicht sehr hoch, weil die Bewegungswinkel sich von denen beim Laufen und Gehen nicht sehr unterscheiden.“

Das Radfahren schneidet diesbezüglich noch schlechter ab.

Der bewegungsarme Alltag mit den  stark eingeschränkten Bewegungswinkeln  führt über kurz oder lang zu erhöhten Spannungen in Muskeln und Faszien. Diese sind lt. Liebscher-Bracht die eigentliche Ursache für die meisten Schmerzen. Das regelmäßige Üben der in diesem Buch vorgestellten „FaYo-Bewegungen“ sei der sicherste Weg, diese erhöhten Spannungen zu beseitigen. 15 Minuten täglich, mit einem Tag Pause pro Woche, sollen genügen.

Den Einstieg in das FaYo-Training bilden die Faszien-Rollmassagen. Danach werden die einzelnen Sequenzen der beiden Flows, des Earth- und Sky-Flows, vorgestellt. Dabei wird jede einzelne Sequenz schriftlich erklärt und abgebildet. Anhand der Bilder erkennt man gut den Bezug zu Yoga.

Dem Buch liegt auch eine DVD mit den FaYo-Übungen, insbesondere den einzelnen Sequenzen der beiden Flows, bei. Enttäuschend fand ich, dass weder der Earth- noch der Sky-Flow am Stück gezeigt werden 🙁 .

Was fand ich an diesem Buch besonders interessant?

„Es gibt  keine falschen Bewegungen“. Diese Sichtweise von Liebscher-Bracht gefällt mir sehr gut, obwohl sie den gängigen Empfehlungen im Hinblick auf die Körper-Haltung (gerader Rücken, Schulter nach hinten unten, Brust raus etc.) etwas widerspricht:

„Eine Bewegung, die ein Mensch machen kann, ist immer eine richtige Bewegung, denn sie ist ja >>eingebaut<<.“

Der Zustand der Faszien hängt nicht nur von der Qualität der Bewegungen, sondern -wie oben bereits erwähnt- auch von der Ernährung ab. Durch eine Nahrungskarrenz lässt sich der Körper schnell entsäuern (und entgiften). Das macht sich bei der Beweglichkeit sofort bemerkbar. Diese Erfahrung durfte ich bei meinem Heilfasten machen. Liebscher-Bracht plädieren ebenfalls für regelmäßige Fastenzeiten:

„…man solle einmal täglich fasten, einmal n der Woche einen Tag, einmal im Monat drei Tage und zweimal jährlich sieben Tage. Wenn wir uns überlegen, wie viele Stoffwechselrückstände sich bei vielen Menschen ansammeln, ist das sinnvoll.“

FaYo Das Faszien-Yoga: Die enorme Heilkraft des Bindegewebes nutzen, Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht, 3. Auflage, 2016, Arkana Verlag, München (256 Seiten), ISBN 978-3-442-34198-6, Preis: 19,99 €.

Dein Peter Buchmann

 

Foto: Buchmann privat, “21_FaYo“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.